Rezension der Selbstcoaching Karten zur Markenbildung

Als Unternehmer oder Gründer ist es schwierig genug die vielen Herausforderungen tagtäglich zu meistern. Ideal wäre dabei ein handliches Werkzeug, das einem zur Klarheit verhilft.

Gibt es nicht ein universelles Tool, was dir bei deinem Markenbild, deiner Kundenanalyse verhilft und dazu noch unterstützt deinen Elevator-Pitch optimal weiterzuentwickeln?

Die „Coaching.Cards sind professionelle Tools für Menschen, die sich weiterentwickeln möchten“. Eine Verbesserung also, und das auf spielerische Art und Weise — versprechen zumindest die beiden Gründer. Optisch sind die Karten schon einmal sehr ansprechend und die Idee durch Fragen zur Selbsterkenntnis zu gelangen, gefiel mir als Philosophin. Daher hab ich spontan nach einem Rezensionsexemplar für das Kartenset „Kreativer Markenworkshop“* angefragt und wie man an den Gebrauchsspuren im Einleitungsbild sieht, habe ich die Karten ordentlich genutzt.

Das Motto von Coaching.Cards: „Nimm dein Leben in die Hand!“

der Slogan ist stimmig, da die Karten wirklich in die Hand passen. Hat sich da jemand etwa mit seinem Markenbild beschäftigt? Das praktische an diesen Coaching-Karten ist daher, dass man sie unproblematisch überall mitnehmen kann. Ich nehme die Coaching.Cards regelmäßig in der Tasche mit, weil ich sehr viel unterwegs bin. Bisher ungenutzte Zeit auf Fahrten oder wenn man irgendwo warten muss, kann ich nun ideal nützlich verbringen, um produktiv an meinem Geschäftsmodell zu feilen.

unterwegs.Coaching.Cards 500

Coaching.Cards verhelfen zur Klarheit beim Businessplan, da man langsam aber stetig schrittweise vorankommt. Durch diese Karten ist man in der Lage von unterwegs und flexibel individuelle Schwerpunkte zu setzen. Man beschäftigt sich einfach mit eigenem Fokus und Geschwindigkeit mit bestimmten Aspekten seines Markenprofils.

Wer steckt hinter der Idee der Coaching.Cards?

Thorsten Diekhoff, selber Gründer und Softwareentwickler „liebt es, spielerische Lösungen für alltägliche Probleme zu finden“. Seine Business-Erfahrung bringt er in die Coaching.Cards ein. Das Design der Karten trägt hingegen die Handschrift von Claudia Lommel. Als Fotografin und Freelancerin ergänzt sie die Expertise, die im Coaching-Cards Team steckt.

Auf der Website steht daher „von und für Menschen, die sich weiterentwickeln wollen“. Nachdem, was ich bisher von beiden weiß, sind beide Unternehmer, die für ihre Idee einstehen und was sie vermitteln auch vorleben.

Claudia Lommel wurde vor kurzem als Heroine_of_the_week bei @ichselbstständig gekürt, und stand für ein Interview zur Verfügung. Das Interview wurde auf englisch geführt. Du findest das Interview auf Instagram. Leider wurde es etwas umständlich in 4 Teile gegliedert. Aber das ist kein unlösbares Problem. Klicke einfach nacheinander auf folgende Links, falls du neugierig bist: IntroTeil 1Teil 2, und Teil 3.

heroine of the week

Zwischenfazit: Mein Ersteindruck von den Karten war, dass die Coaching.Cards etwas teuer erscheinen. So war beispielsweise eine Reaktion von jemandem, als ich mich über die Karten: „Das sind ja saftige Preise für ein bissl Karton“.

Aber... !

Wer sollte die Finger von den Coaching.Cards lassen?

Faule Arbeiter, die gerne auf der Stelle treten und von Weiterentwicklung nichts halten. Geizige Unternehmer, die nicht in ein gutes Fundament und Klarheit investieren. Startup-Gründer oder Einzelunternehmer, die stur alles alleine machen wollen und riskieren naiv Fehler zu begehen, statt gut vorbereitet von der Erfahrung anderer zu lernen. Menschen, welche die Karten nur kaufen, um sie ins Regal zu stellen und denen die spielerische Ader fehlt. Wobei für zuletzt Erwähnte mindestens noch das „PerspektivWechsel“*-Set ein Hoffnungsschimmer sein könnte, um die Kreativität anzuregen.

Für wen sind die Coaching.Cards ideal?

Haptischen Menschen werden die Coaching-Karten wahre Freude bringen. Kleine Dinge wertschätzende Menschen werden die karten als sehr nützlich und hilfreich erkennen. Menschen, die gerne effektive und zielführende Heransgehensweisen präferieren werden die Karten lieben. Eben Menschen, die das Beste aus einem Selbst und dem künftigen Business oder Startup herausholen möchten. 

Du möchtest wissen, wo du die Coaching-karten kaufen kannst? Du kannst die Karten auf der Website www.coaching.cards* , aber mir am liebsten natürlich über meinen Afilliate-Link* erwerben. Für den Kauf über diesen Link entstehen dir selbstverständlich keine Zusatzkosten.

Neben dem „KreativerMarkenworkshop“ gibt es inzwischen 3 weitere Coaching.Sets im Angebot. „TeamUp!“* ist konzipiert fürs Teambuilding. „PerspektivWechsel“* eignet sich für Visionäre und Querdenker, oder solche, die es werden wollen. „Coding.Cards"* richtet sich an Entwickler und Programmierer.

Mein Resümee:

Alles in allem sind die CoachingCards schön handlich, robust und qualitativ hochwertig, sowie wohltuend für das ästhetische Auge. Ein Must-Have für Menschen, die sich weiterentwickeln wollen. Prädikat: Sie halten ihr Versprechen!

Zur Kenntnisnahme: Mit einem *-Markierte Links sind Affiliate-Links

Kommentare

Sonja
# Sonja 01.05.2017
Hallo Yasemin,
danke für deine Rezession.
Ich bin gerade auf der Suche nach Inspirationen, um mein Profil als Coach weiter zu schärfen. Ich finde der Preis von 35 Euro ist gar nicht so teuer. Das zahlt man für Fachbücher, in denen viel Know-How steckt auch.
Liebe Grüße,
Sonja
Antworten Zitieren
Yasemin Akdemir
# Yasemin Akdemir 04.05.2017
Liebe Sonja,

schön von dir zu lesen und Danke für deine Rückmeldung.

Ich finde, dass man in dem Preis die Expertise, die reingesteckt worden ist und letztlich auch den Nutzen, den man erhält abwägen muss. Gerade, wenn man etwas zielführendes und effizientes braucht, um sein Markenbild oder die Positionierung oder sogar seine Produkte/DIenstleistungen zu überdenken, man man mit den Coaching.Cards ganz schön schnell Fortschritte.

HInzukommt, dass ich nun seit vielen Monaten, damit täglich in der Tasche rumlaufe und die Karten und der Karton sehr hochwertig sind.

Grüßken und viel Erfolg bei deiner Positionierung,
Yasemin.
Antworten Zitieren

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren