Schreibe deine Ziele, Vorhaben und Träume auf. Schreib es auf! Nicht weil es wegläuft —Nein, damit das Verborgene ins Reale kommt, damit das Unbewusste sich endlich ausbreiten und in der Wirklichkeit festgreifen kann. Schreib deine Pläne und Vorhaben auf, damit dein Bauch dir ehrlich sagt, was du brauchst. Und dein Kopf tagtäglich daran erinnert wird diese Wünsche zu verfolgen.

Vertraue der „Macht des Schreibens“, so nennen Susanne Pillokat und Nicole Frenken, diesen magischen Prozess, auf dem sie in ihrem „Business-Book für selbstständige Frauen“ zurückgreifen. ‘Cause it’s magic!

So begann meine selbstkritische Reise mit diesem Workbook, das mit 144 wunderschön gestalteten Seiten, viel zu schön zum Reinkritzeln ist. Sowie Geschichten und Vorstellungen vieler erfolgreicher Frauen in den unterschiedlichsten Branchen, die dich erst einmal neidisch werden lassen. Im Wechsel abgedruckt mit Übungen, dessen Fragen dich erst einmal zum Schwitzen bringen. So legte ich es vor knapp vier Wochen erst einmal zur Seite. Später! Ich hatte eh in dem Moment viel zu viel zu tun, nicht den freien Kopf dazu. Denn zum Planen braucht man ja Ruhe, nich? Naja, redete ich mir jedenfalls ein. Mal wieder ignorierend, dass die Mühe mit der Beschäftigung mit der Unordnung im Kopf letztlich zur Klarheit führe, wohlwissend, dass einer meiner Vorsätze fürs nächste Jahr mehr Zeit zum Reflektieren ist. Aber ja, erst nächstes Jahr!

„Ein erfülltes und erfolgreiches Leben führen wir nur dann, wenn wir das, was im Kern in uns steckt, was uns entzündet und wofür wir echte Leidenschaft verpüren, aktiv in unser Leben holen.“ — Susanne Pillokat und Nicole Frenken

Mein bestes Jahr 2017 Business Book Facher

Ich glaube nicht an Zufälle. Ich glaube daran, dass alles im Leben aus einem bestimmten Grund geschieht. Es liegt an uns Chancen wahrzunehmen oder uns dagegen zu entscheiden. Für mich waren die letzten Wochen spannend, weil ich vor einem Scheideweg stand. Mit dem Studienabschluss in der Hand stellte sich die Frage: Möchtest du ins sichere Angestelltendasein oder baust du deine Selbstständigkeit aus?

Was ich mir zu spät eingestehen mochte: An diese Frage geknüpft hing ein wichtiger Traum. Eine Idee, mehr ein Wunsch, an der ich schon seit einem Jahr feile und im stillen Kämmerlein fleißig bastele. Viele Veranstaltungen besuche, an Workshops teilnehme und durch Fortbildungen meine Fähigkeiten steigerte, die kommenden Herausforderungen, die mit diesem Traum auf mich zukämen, zu meistern. Ein Wunsch, den ich nur engen Freunden im Detail bisher anvertraute und wenn angesprochen zwar ausplauderte, aber irgendwie halbherzig und nicht den Wert gab, den es verdiente.

Ich werde 2017 mein Start-Up gründen!

Einen nicht unwichtigen Anstoß in diese Richtung gab mir das Portrait von Valerie Bönström, Gründerin und Geschäftsführerin von Mrs.Sporty. In den kurzen zwei Seiten stehen für mich vier inspirierende Learnings, die ich entweder schon mitbringe oder im Fokus behalten werde:

  • Überzeugung: Der Unternehmer muss sein Produkt wirklich lieben und leben.
  • Nutzen für die Zielgruppe: Erfolg hat nur, wer Bedürfnisse erfüllt.
  • Agilität: Stagnation ist Rückschritt, das Unternehmen bleibt offen und in Bewegung.
  • Frustrationstoleranz: Mit „Vorwärtsenergie“ über Tiefs hinwegkommen.

„Ich glaube nicht an Ideen, ich glaube an Menschen!“ — Valerie Bönström.

Was ich aus dem Workbook lernte ...

Ein positiver Rückblick

Positive Erinnerungen sind davon geprägt sich an Gutes zu erinnern. Kleine oder große Erfolge, Learnings, Komplimente und Ähnliches. Ich musste mal wieder in der Übung „Golden Nuggets“ merken, dass sie mir sehr schwer fiel. Denn ich lebe im Morgen und merke meist gar nicht, was ich alles geschafft und gemeistert habe. Merken ist das Stichwort: Ich merke es mir nicht. Dabei ist kurz innehalten, Erfolge stolz in sein Selbstbild das A und O um fortschreitend darauf aufzubauen.

Dankeschön

Oft passiert es, dass mir gar nicht bewusst ist, was für tolle Menschen ich um mich habe., weil ich das Luxusproblem habe, dass es so viele sind. Sei es Mentoren, Freunde, Bekannte oder Unterstützer, seit vielen Jahren ziehe ich Gleichgesinnte an und besitze in meinem Heimatort Düsseldorf ein starkes, kreatives und bereicherndes Netzwerk. Allen, die mir besonders in diesem Jahr einfielen schickte ich ein kleines präsent oder eine Weihnachtskarte, mit persönlichen Worten, die mit meinem Füller geschrieben wurden.

Ein besonderer Dank geht an Elita Wiegand und Vanessa Weber.

Auszeiten

Es fiel mir wie Schuppen aus den Augen als mir in dieser Übung klar wurde, dass man Pausen ja planen kann. Ich hab seit über zwei Jahren keinen Urlaub genommen. Diese Einsicht machte mich nachdenklich und die Übung 10 Dinge aufzulisten, die ich im nächsten Jahr ausprobieren möchte, brachte mich richtig in Bredouille. Was lief da falsch? Eigentlich nichts, denn mein bisheriger Lebensstil erlaubte es mir genügend Freizeit zu haben und mir zu nehmen, wann ich will. Aber mit den vielen Vorhaben im kommenden Jahr brauche ich auch eine andere Struktur. Denn wenn ich fest geplante Pausenzeiten habe, die ich ohne Gewissensbisse nehmen kann, kann ich bis dahin mit voller Power und Vorfreude loslegen.

Ressourcen-Check

Ich bin ein gesegnetes Kind des Universums und liebe Effizienz. Obwohl ich der Auffassung war bis dato effizienter als die meisten Menschen zu sein, kann ich an meinem Produktivität durchaus noch finetunen. Denn nicht alles, was einem angeboten wird bringt einen weiter oder ist gut. Sei es Kritik: Jemand, der mit Probleme liefert ohne entsprechende Lösungen, muss ich nicht wirklich ein zweites Mal treffen. Oder Freunde: Wer mehr nimmt, als gibt, denn muss ich nicht durchfüttern. Energie- und Zeitfresser gibt es zu genüge, lieber die wenige Zeit mit Energiespender und zum Ziel bringende Tätigkeiten investieren.

Und was ist nun mit Yasemins Plänen?

Tja, da dürft ihr gespannt sein, lieber Leser. Das Business-Book durchgearbeitet habe ich nun zumindest alle Pläne, Vorhaben, Zahlen schwarz-auf-weiß und bin bestens vorbereitet. Aber vielleicht nehme ich doch noch den Intensivkurs für Selbstständige und Gründerinnen von Susanne und Nicole mit. Denn bei Bestellung vor dem 31.12 kostet der Online-Kurs nur 99 EUR im Neujahr schon 199 EUR. Schaden wird’s mir jedenfalls nicht.

Aber kurz vor Schluss vielleicht doch ein, zwei Sätze, was ich eigentlich nun mache und vor allem vorhabe zu realisieren. Immerhin habe ich im Workbook gelernt, dass man seine Expertise zeigen, sein Angebot anpreisen und letztlich Vertriebskanäle und Kooperationspartnerschaften offen halten soll.

Ich bin selbstständig als Studienfachberaterin tätig. Mein Kernklientel sind Schüler der 10. und 11. Klasse, die zwar wissen, dass sie studieren möchten, aber weder wissen, was sie können, noch wo sie suchen sollen, um sich zu informieren und letztlich auch nicht wissen, wonach sie bemessen, ob ein Studienfach zu ihnen passt. Ich selber sehe mich als Facilitator, also Prozessbegleiterin, die Schüler bei diesem Entscheidungs- bis hin zum Bewerbungsprozess bedarfsgerecht begleitet, unterstützt und vermittelt.

Mein Traum: Eine Online-Plattform aufzubauen, die Schüler bei der Studienfachwach unterstützt. Mindestens so qualitativ hochwertig, bedarfsgerecht und effektiv, wie ich es in der persönlichen Beratung anbiete. 

Anbei als Bonus meine persönliche Trackliste für mein Bestes Jahr 2017.

Blogparaden Logo Teilnehmerin medium

Dieser Artikel ist Teil der Blogparade Mein bestes Jahr 2017. Heute erscheinen ebenfalls die Artikel von Judith und Gela.

Kommentare

Gela
# Gela 18.12.2016
Liebe Yasemin,
da bekomme ich ja glatt Lust, mir das Business-Book auch noch zu holen. Vielen Dank für diese inspirierende Rezension!
Hast Du aktuell schon Tipps für 11.Klässler? Habe nämlich zwei davon zu Hause ;))
GLG Gela
Antworten Zitieren
Yasemin
# Yasemin 20.12.2016
Liebe Gela,

erst einmal Danke für dein Feedback!

Also 11. Klasse ist natürlich stressig, weil man da in der Klausurenphase steckt und viel Druck hat, Leistung als auch Zeitdruck. So pauschal Tipps ist auch schwierig ohne deine Kinder zu kennen, da ich ja Individualberatung mache. Was ich überlegt hatte war mein Angebot über Skpe auzuweiten. Was ich anbieten kann, wäre eine unverbindliche Skype-Session. Falls Interesse besteht, kannst du dich gerne melden.


Grüßken, Yasemin.
Antworten Zitieren

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren